Zum Inhalt springen

Ali ist Spitzensportler und geht mit dem fitbox EMS-Training über seine Grenzen hinaus zur Performancesteigerung

Ali ist 30, kaufmännischer Angestellter und Para-Leichtathlet im Bundesteam, trainiert seit zwei Jahren mit EMS bei fitbox

Ali, Du bist Para-Leichtathlet, hast 2014 mit dem Leistungssport angefangen und wolltest 2017 schon wieder damit aufhören. Warum?

Ich hatte Probleme mit meinen Prothesen und es lief alles nicht so gut. Im Jahr davor hatte ich ganz knapp die Qualifikation für die Paralympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro verpasst. Das war mein Traum gewesen. Danach hatte ich keine Lust mehr, hatte irgendwie aufgegeben.

Was passierte dann?

Der Laufbahnberater Andreas Hülsen vom Olympiastützpunkt Berlin meldete sich bei mir und meinte, sie würden mich vermissen, ich müsse unbedingt weitermachen. Er motivierte mich und zeigte mir neue Perspektive. Ich wechselte meinen Trainer und musste dann sehr schnell Kraft und Muskeln aufbauen, weil 2018 die Europameisterschaft hier in Berlin anstand.

Was hast Du gemacht?

Ich dachte, das ist Deine Chance, noch mal zurückzukommen und noch mal richtig Vollgas zu geben und Dich für die Europameisterschaft zu qualifizieren. Ich fing also wieder mit intensivem Training an – unter anderem auch mit EMS. Ich kannte EMS schon von früher, hatte es aber in anderen Studios gemacht. Mein Cousin hat mir dann von der fitbox in Berlin Friedrichshain erzählt. Und was soll ich sagen? Das Training, der Muskelaufbau haben hier so gut funktioniert, dass ich nicht mehr damit aufgehört habe.

"Ich gehe immer über meine Grenzen."

Was macht fitbox für Dich aus?

Ich gehe immer über meine Grenzen, sodass ich mich nach jedem Training so richtig kaputt fühle, so, als ob ich vier Stunden im Fitnessstudio gewesen wäre. Außerdem ist die Atmosphäre super, es ist harmonisch, es ist familiär. Ich fühl mich wirklich wohl. Ich bin ja seit meinem ersten Lebensjahr beidseitig oberschenkelamputiert und brauche deshalb ein etwas anderes Training als andere Kunden, eins, das völlig auf mich zugeschnitten ist. Und das bekomme ich hier jedes Mal.

Wahrscheinlich spielt die kurze Dauer des Trainings für Dich keine Rolle.

Doch. Ich bin immer sehr unter Zeitdruck mit meinen vielen Trainingseinheiten und meinem Job, den ich ja auch noch habe. Die 20 Minuten Training tun mir so gut. Und danach habe ich Zeit, mich zu erholen. Ich kann in Ruhe nach Hause fahren und mich entspannen und habe noch Zeit für mich.